Unsere Einzugsgemeinden

Einzugsgemeinden

Die kommunale Realschule wurde im Jahr 1976 gegrünndet. Seit der Einrichtung der staatlichen Realschule nimmt sie nur noch Schüler aus folgenden Gemeinden auf:

Prien, Rimsting, Bad Endorf, Eggstätt, Gstadt, Breitbrunn und Chiemsee

 

Seit September 2012 gibt es die staatliche Realschule (Chiemsee-Realschule), die Schüler aus folgenden Gemeinden aufnimmt:

Aschau, Bernau, Frasdorf, Riedering, Söchtenau und Höslwang

Im Schuljahr 2014/15 können Schüler die Jahrgangsstufen 5 - 8 besuchen.

Was heißt Kommunale Schule ?

Der Priener Marktgemeinderat beschloss am 05. April 1976 eine kommunale Knaben- und Mädchenrealschule in Prien zu errichten. Die Schule wurde später vom Landkreis Rosenheim übernommen, aber nie vom Freistaat Bayern.  Deshalb blieb sie bis heute eine kommunale Einrichtung.

 

Der Unterschied ist für Eltern und Schüler kaum spürbar, da er in erster Linie den Personalaufwand betrifft:


1. Staatliche Schulen sind Einrichtungen, bei denen der Freistaat Bayern die Lehrer bezahlt und deren “Dienstherr” ist. 
2. Kommunale Schulen sind Bildungseinrichtungen, bei denen der „Dienstherr“ des Lehrpersonals eine bayerische kommunale Körperschaft ist (z. B. Landkreis, Stadt).

 

Für die kommunale Realschule gilt der gleiche Lehrplan wie für staatliche Schulen, auch die Abschlussprüfungen oder Aufnahmeprüfungen sind identisch.

Die Realschulordnung gilt auch an unserer kommunalen Schule und die kultusministeriellen Schreiben werden in der Regel wie an einer staatlichen Schule umgesetzt.