IN DEN sommerferien

Die Schule ist in der Zeit von 12. bis 30. August geschlossen. Sonst ist das Sekretariat an Werktagen von 9 - 11:00 Uhr besetzt.

Erreichbar sind wir in dringenden Fällen auch über die Mailadresse schulleitung@realschule-prien.de.

 

ende der sommerferien

08. bis 12. September

Prüfungstage (Sie werden persönlich per Briefpost informiert)

Aushang der neuen Klassenlisten

13. September

7:10 Uhr Unterrichtsbeginn für die Jahrgangsstufen 6 - 10

8:00 Uhr Unterrichtsbeginn für die Jahrgangsstufe 5

15. September 20:00 Uhr

Infoabend für Eltern von Schülern in der Offenen Ganztagsschule

Treffpunkt: Aula im Ludwig-Thoma-Gymnasium

19. September

Start des Betriebes der Offenen Ganztagsschule

 

Weitere Termine

Enthalten sind Termine des Schuljahres an der RSP und Schulaufgabentermine.


Nachrichten der letzten Schulwochen


Deckel d'rauf!

Prof. Dr. Goebel holt für den Rotary-Club die Deckel ab, die die Klasse 6B gesammelt hat.

Nächstes Jahr haben wir einen neuen Sammelbehälter, der am Getränkeautomaten aufgestellt wird.

Vielen Dank, liebe 6B, für eure Initiative!

Die Klasse 6 B hat über 4000 Deckel gesammelt. Damit kann Rotary International etwa acht Impfungen gegen Kinderlähmung finanzieren.

 

Die Krankheit ist fast ausgerottet, weil vor vielen Jahren eine weltweite Impfkampagne in Leben gerufen wurde. Auch an den entlegensten Orten der Welt wurde die leicht einzunehmende Schluckimpfung den Kindern verabreicht.

 

Nun hat man lediglich an der Grenze zwischen Pakistan und Afghanistan noch Fälle von Polio.

 

Wer mehr über die Kampagne erfahren möchte, kann hier Informationen finden:  Polio

 

Die Schule wird jedenfalls weiterhin Deckel gegen Kinderlähmung sammeln. Der Sammelbehälter wird im kommenden Schuljahr in der Pausenhalle neben dem Getränkeautomaten aufgestellt.

 

 


Schulfest zum 40-jährigen Jubiläum


Hockey - Turnier der Schulen

1. Platz RSP Mannschaft 1
(9 Punkte und 18:0 Tordifferenz)

 

2. Platz RSP Mannschaft 2

 

3. Platz Waldorfschule

4. Platz Chiemsee-Realschule

 

5. Platz LTG

 

6. Platz Franziska Hager MS

 

Wir gratulieren allen Siegern!!

 

 

 



Vorbereitungen für das ScHulfest: es gibt Cocktails!

Frau Schuster besuchte mit den Neunten aus dem HE - Zweig einen professionellen Cocktail - Mixer in der Cocktail Bar "Ingo's" in Prien!

Komm selbst, um zu testen, was sie gelernt haben:

Cocktailstand am Schulfest

Freitag, 15. Juli,

ab 15:00 geöffnet

Es wird alkoholfreie Cocktails geben: Mango Lassi, Mojito, Schokokiss, Pina Collada, Kela Karayta und Caipirinha!


RUN FOR LIFE: Nepal schickt uns Grüße zum Dank für eure Spendengelder


40 Jahre Realschule Prien: Wir erzählen unsere Schulgeschichte seit 1976 und blicken in die Zukunft

Über die Veranstaltung wurde am 17. Juni 2016 in der Chiemgauzeitung berichtet. Auch das rfo strahlt einen Bericht über den Abend aus, dabei sehen Sie auch Interviews mit Landrat Berthaler und Erstem Bürgermeister Seifert.

Programm

 

Herr Landrat Wolfgang Berthaler

Herr Erster Bürgermeister Jürgen Seifert

Theaterszene – „Eine schwere Geburt“

Herr Altlandrat Dr. Max Gimple

Interviews mit den Schulleitern

Herr RSD a.D. Dr. Peter Hattenkofer

Herr RSD a.D. Karl Lau

Herr Ltd. RSD Wilhelm Kürzeder

Schlusswort: Schulleiterin Andrea Dorsch



Prüfungsessen 2016

An vier Tagen wurden nette und interssante Freunde der Schule als Gäste mit leckeren Köstlichkeiten zum Prüfungsessen empfangen.

 

Vielen Dank an die Köchinnen und Köche, aber auch an das Prüfungskommitee Frau Schuster und Frau Wimmer!

 



BERUFSINFOTAG DER ACHTEN KLASSEN

Der Berufsinfotag an der RSP bietet die Chance, in dieses Angebot hinein zu schnuppern. An diesem Tag besuchen die Achtklässler sechs verschiedene Stationen, an denen jeweils eine Firma ihr Ausbildungsangebot präsentiert. Alle Schüler lernen jedes Angebot wirklich kennen, Azubis sind selbst zugegen und erstatten Bericht und Ausbilder erklären die Voraussetzungen, die Aufstiegsmöglichkeiten und die Abläufe. Jeder Schüler und jede Schülerin erfährt an diesem Tag auch etwas über Berufe, von denen er bisher nicht so genau wusste, was er zu bieten hat. So können neue Berufsbilder kennengelernt und Vorurteile gegenüber gewissen Berufsbildern abgebaut werden.

 

In diesem Jahr stellten sich die folgenden Firmen vor

 

Volksbank Raiffeisenbank, Frau Maurit
Ausbildung im Bereich Banken/Versicherungen

 

Yachthotel Chiemsee, Frau Gruber
Ausbildungsmöglichkeiten in den Bereichen Tourismus, Hotellerie und Gastronomie

 

Steuerkanzlei Schleicher-Friedrich-Krämmer, Frau Herzinger   
Ausbildung zum/zur Steuerfachgehilfen/in

 

Hefter Maschinenbau Prien, Herr SchecK
Ausbildung zum Industriemechaniker, Elektroniker und zum Technischen Produktdesigner

 

J. Bauer GmbH & Co KG, Herr Stifter und Frau Wieland
Ausbildung zum Mechatroniker, Industriemechaniker, Milchtechnologen, Laboranten

 

 

Bay Wa AG, Frau Bernhard
Ausbildung im Groß- und Außenhandel, Spedition- und Logistikdienstleistung


Wir danken Ihnen allen sehr herzlich!

 

von links nach rechs:

Andrea Bernhart,  BayWa

Hans Scheck,  Hefter

Manfred Stifter, Bauer

Sabine Wieland, Bauer

Frederick Schramme, Voba

Laura Schmedding, Voba

Sebastian Pichler, Voba

Julia Baersch, Voba, Michael Huber, Voba, Anette Herzinger, Steuerkanzlei sfk, Christina Gruber, Yachthotel 

 

Was können die Eltern beitragen?

Um dies zu erfahren, trafen sich im Vorfeld des Berufsinfotages die Eltern unserer Achtklässler zu einem Abend mit vier Referenten. Sie waren befasst damit, die Kinder dort abzuholen, wo sie stehen, ihre Bedürfnisse richtig zu verstehen und sie auf effiziente, wirklich hilfreiche Weise zu unterstützen. Eltern könnten helfen, den Konflikt des Jugendlichen zwischen Motivation, Orientierungssuche, Entwicklungsstand, Ängsten und Herausforderung zu managen.

Unser Dank gilt den Referenten des Abends:

Körperliche und psychische Warnsignale rechtzeitig erkennen

Dr. Michaela Wruk, Fachärztin für Neuro-Pädiatrie

 

Die mentale Situation unserer Kinder

Ute Stanggassinger, Mental Coach/Expertin für Prüfungsvorbereitung

 

Ausbildungsstrukturen in Großunternehmen

Herr Hanebeck, Ausbildungsreferent der Schön Kliniken GmbH

 


UNSERE SCHULBAND SPIELT ZUR EINWEIHUNG DES ATRIUMS


Tierisch guter Erdkundeunterricht - eine Exkursion zum Bauernhof

 Am 28.04.2016 erkundeten die Schüler der Klasse 6A zusammen mit der Lehrkraft Y. Tuchina-Jüchter den Bauernhof der Familie Birner in Eggstätt. Hier lernten sie unter anderem viel über die Aufzucht von Milchkühen, die moderne Technik, welche dem Landwirt die Arbeit erleichtert sowie über die Herstellung von Nahrungsmitteln aus dem Heimatraum. Natürlich wurden die Kühe und vor allem die Kälbchen ausgiebig gestreichelt. Es gab jedoch noch viele weitere Tiere zu bestaunen: Hasen, Katzen, Hühner, Ziegen oder Bienen. Frau Birner beantwortete geduldig alle unsere Fragen und bewirtete uns mit frischer Milch, Käse, Honig- und Schmalzroten.

 

Vielen lieben Dank, Frau Birner!

 

Der Vormittag auf dem Bauernhof gab den Schülern einen Einblick in die Milchwirtschaft und das Berufsbild des Landwirts. Er verdeutlichte ihnen zudem die Bedeutung der Landwirtschaft für die Gesellschaft und sensibilisierte sie für einen verantwortungsvollen Umgang mit Tieren und Pflanzen.

 


Le Collège Luis Pasteur a visitée Prien

Mit 37 Schülerinnen und Schülern war unsere Partnerschule Collège Luis Pasteur hier in Prien zu Gast. Auf dem Programm des Schüleraustausches standen Besichtigungen der Städte Salzburg und München, aber natürlich auch eine Schifffahrt auf die Inseln.

Die Fotos hier gezeigten Fotos wurden während der Verabschiedung in der Aula der Realschule aufgenommen (Ida Brömse, Partnerschaftsreferentin der Marktgemeinde Prien). Die Gemeinde sorgte für das leibliche Wohl aller Eltern der RSP und des LTG zusammen mit den Schülern, die sich hier noch einmal über ihre Erfahrungen austauschen und gebührlich voneinander verabschieden konnten.

Von hier aus bedanken sich die Schulen RSP und LTG ganz besonders bei den Eltern für deren Gasfreundschaft!


Unser jubiläumskonzert: 40 jahre RSP


HE - GRUPPE KOCHT MIT ASYLBEWERBERN


social media kennt jeder, aber was ist eigentlich „sozial“?

 Im Rahmen der Verbraucherbildung kam Herr Fischer von der Barmer GeK, an zwei Vormittagen in jeweils einer Doppelstunde, zu uns an die Schule.

 

Ab wann bekomme ich als erkrankter Arbeitnehmer Krankengeld statt Lohn?

Was alles ist auf der Versichertenkarte gespeichert?

Was kostet die Fahrt von der Schule ins Krankenhaus mit dem Notarztwagen?

Ab welcher Untergrenze muss ein Azubi keine Sozialversicherungskosten tragen?

 

Mit seinem sehr interessanten Vortrag brachte Herr Fischer unseren Schülern den Aufbau der Sozialversicherungen, ihren geschichtlichen Hintergrund, sowie die Finanzierung dieses Netzwerkes näher. An vielen praktischen Beispielen und im ständigen Dialog mit den Neunt- und Zehntklässlern wurde erklärt, wie die Finanzierung der Krankenkassen über einen Gesundheitsfonds funktioniert, warum einige Krankenkassen mehr Leistungen anbieten können als andere, aber auch woran es liegen kann, dass diese gekürzt werden. In einer ansprechenden Präsentation wurden die Kosten für verschiedene Krankheiten dargestellt und das unser soziales Netz keinen Unterschied dabei macht, ob nun zum Beispiel ein Azubi 77,00 Euro einzahlt oder ein Gutverdiener 500,00 €.

Ein großes Thema waren auch die Abzüge der Renten-, Kranken-, Pflege-, und Arbeitslosenversicherung vom Gehalt. Für viele unserer Schüler steht die Berufsausbildung vor der Tür und deswegen waren sie auch besonders überrascht als sie erfuhren, dass es eine Geringverdienergrenze für Sozialabgaben gibt, die sich durchaus auf ihre eigene Geldbörse auswirken könnte: Ein Azubi, der beispielsweise 340,00 € verdient, muss die Sozialleistungen zahlen, während einer der nur 325,00 € erhält, dies nicht tun muss.

 

Es wurde aber auch ein Blick auf die anderen Versicherungen geworfen. Benötigen unsere Schüler wenn sie auf die FOS oder in die Berufsausbildung gehen eine eigene Kranken-, Haftpflicht- oder private Rentenversicherung? Auch hier wurde mit gut gewählten Beispielen den Schülern verdeutlicht, was die Rentenlücke bedeutet und weshalb in den Medien immer wieder von der sogenannten Altersarmut gesprochen wird.


Wieder nur knapp an einer Medaille vorbei!

Kommunale Realschule Prien wurde bei den Schneesportmeisterschaften der südostbayerischen Realschulen fünfter.

 

19 Realschulmannschaften aus ganz Südostbayern trafen sich am 11. März zu den schon traditionellen Schneesportmeisterschaften im winterlichen Reit im Winkl auf Einladung des Ministerialbeauftragte Wilhelm Kürzeder.

 

In der Besetzung Andrea Dorsch und Petra Hierl (beide Ski Alpin), Michael Burger (Snowboard), Alexander Mangstl (Rodeln) und Dr. Manfred Gerner (Langlauf) schrammten die Kommunalen aus Prien nur knapp am erhofften Edelmetall vorbei. Sie belegten den fünften Rang. Zu dieser ausgezeichneten Leistung gratulierten der Ministerialbeauftrage Wilhelm Kürzeder und die Vorsitzende des Bayerischen Realschullehrerverband Südostbayern, Kerstin Haferkorn. Sie überreichten die Siegerurkunden und Pokale.

 

Gewinner der diesjährigen Meisterschaft waren die Titelverteidiger aus Traunstein. Die Kollegen von der staatlichen Chiemsee Realschule Prien belegten einen hervorragenden 11. Platz.

 

Den größten Applaus für ihre kompetente und reibungslose Organisation erhielt bei der Siegerehrung in Marquartstein die Realschule Achental. Ebenfalls einen dicken Applaus bekam der Realschullehrerverband brlv, der die Brotzeit vor und während der Meisterschaften gesponsert hatte.

 

Die Mannschaft der Kommunalen Realschule Prien freut sich schon auf die nächsten Schneesportmeisterschaften 2017!

 

Dr. Manfred Gerner

 


DAS LERNEN LERNEN

Lernen ist Alltag für unsere Schüler. Erfolgreiches Lernen, das auch noch Spaß macht, aber nicht immer. Aus diesem Grund hatten wir den Lerncoach Frau Brüggemann vom Verein LVB lernen e.V. zu uns eingeladen.

 

Am 08. März 2016 hielt Frau Brüggemann vor knapp 80 interessierten Eltern und Lehrern in unserer neuen Aula einen sehr lebendigen und kurzweiligen Vortrag über das Lernen. Neben praktischen Ratschlägen konnte man auch vieles darüber erfahren wie man lernt. Auch kleine Lernexperimente und Tipps veranschaulichten, wie Lernen für jeden Lerntyp gelingen kann.

 

Ohne Wiederholung ist Gelerntes nach etwa einem halben Jahr so gut wie vollständig aus dem Gedächtnis verschwunden. Immer wieder behaupten Schüler voller Überzeugung: „Das haben wir noch nie gehabt!“. Frau Brüggemann appellierte auch an die Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler (und auch an die Verantwortung der Eltern, deren Kinder erst ab 13-14 Jahren reif genug sind, um den Wert von Bildung und Lernen zu begreifen), sich den einmal in der Schule erworbenen Lernstoff auch wirklich selbstständig dauerhaft zu eigen zu machen. Brüggemann bezeichnete das Langzeitgedächtnis als Lagerhalle des Gehirns, in der man nur dann etwas wiederfindet, wenn es ein bestimmtes System gibt und nicht das ungeordnete Chaos alles beherrscht. Dabei ist stundenlanges einmaliges Wiederholen vor einer Arbeit praktisch sinnlos. Viel zielführender ist regelmäßiges Wiederholen in kleinen Einheiten, z.B. 10 Minuten, die als Ritual in den Tagesablauf eingebaut werden sollten.

 

Nach der Pause ging Astrid Brüggemann auf die verschiedenen Lerntypen ein. In der Wissenschaft werden der logisch-abstrakte, der sicherheitsliebende, der kreativ-chaotische und der emotionale Lerner unterschieden. Auch wenn diese Lerntypen in der Realität nicht in Reinform vorkommen, so ist es für das Verständnis der Verhaltensweisen eines Kindes doch wichtig zu wissen, welchen Lerntyp es vorwiegend verkörpert. Dann können Eltern und Lehrer die Schüler nämlich in ihren Stärken und Schwächen gezielt unterstützen.

 

Wenngleich sich die Eltern am Ende des Vortrages selbst wie ausgebildete Pädagogen fühlen mochten, so möchten wir Lehrer der RSP dennoch dazu einladen, in Fragen des Lernens gerne auf uns als Profi-Pädagogen wieder zuzukommen!

 

http://www.sofatutor.com/   und  http://www.lvb-lernen.de/ 

 


Internet, Smartphones und Pubertät

Download
Präsentation am Elternabend
Zusammengestellt von Benjamin Grünbichler
Elternabend Smartphones-Prien-NEU.pdf
Adobe Acrobat Dokument 629.6 KB

Sind wir noch Vorbilder?

 

Eltern ließen sich am Donnerstagabend von Herrn Grünbichler über die klassischen Verhaltensweisen Jugendlicher informieren, wie FoMO (Fear of Missing Out) das Handeln der Jugendlichen bestimmt und welche (Sehn-)Süchte es bei Mädchen und Jungen so gibt. Gleichzeitig müssen wir Erwachsenen wohl, wenn wir Vorbilder sein wollen, auch unser Verhalten klar überdenken…

 

Vielen Dank an neon sowie alle Förderer des Projekts, darunter die marktgemeinde, die Banken und den Landkreis Rosenheim

 



Erfolg am Schachtunier des Landkreises

 

 

Knapp 100 Schüler kamen am letzten Samstag (27. Februar) in der Realschule Brannenburg zum diesjährigen Schachtunier des Landkreises Rosenheim zusammen. An dieser nur alle zwei Jahre stattfindenden und aber schon elften Veranstaltung, waren alle Schüler der insgesamt 22 Landkreisschulen geladen. Gespielt wurde in Vierermannschaften, unterteilt in Altersklassen und Schularten. Für die Kommunale Realschule Prien gingen zwei Teams an den Start. Eine setzte sich aus den Schülern Moritz Gladigau, Linus Schirm, Marco Mertes und Vivien Kohler zusammen. Die Vier erkämpften sich in der Altersstufe bis einschließlich siebte Klassen den tollen vierten Platz. Den dritten Platz und damit auch Siegerpokale aus der Hand von Landrat Wolfgang Berthaler holten sich die älteren Priener Realschüler. Die glücklichen Vier waren: Severin Fritz, Jonas Plaschek, Ates Salih und Lia Partsch. Insgesamt war das Turnier eine tolle Sache für alle. Wie immer war, Dank der Großzügigkeit des Landkreises, alles vorhanden, was das Schachspielerherz begehrte.

Respekt… und herzlichen Glückwunsch!


LE PETIT PRINCE

Im Rahmen des Faches Französisch besuchte die Abschlussklasse 10 c am 25.02.2016 das „Theater Leo 17“ in München. Die renommierte Theatergruppe „American Drama Group“ führte das Stück „Le Petit Prince“ auf. Diesem Stück liegt das Buch „Der kleine Prinz“ von Antoine Saint-Exupéry zugrunde. Die märchenhaft-fantasiereiche Geschichte regt zum Nachdenken über wesentliche Fragen des Lebens an und fand bei den Schülern Gefallen. Die gelungene Aufführung war eine gute Schulung der Hörverstehenskompetenz und ermöglichte den Schülern zudem einen Einblick in ein wichtiges Werk der modernen, französischen Literatur.


Prien et Graulhet - des amis pour la vie

"Prien et Graulhet - des amis pour la vie. Graulhet und Prien - wir werden uns wieder sehen!"

Diese Zeilen, die das Motto des diesjährigen Schüleraustausches sind, bleiben den Schülerinnen im Gedächtnis.

 

Nach den wundervollen Erlebnissen in Frankreich, können sie es kaum erwarten, ihre Austauschpartner im April in Prien wieder in die Arme schließen zu können!

 


Am richtigen Fleck

Unsere Schülerinnen und Schüler waren in den BR-Filmstudios zur Aufzeichnung der Quizzsendung 1, 2 oder 3. Die Ausstrahlung ist am 14. Mai 2016.

Auch im Schuljahr 2015/16 haben wir wieder "Fernseh-Stars", die einen Einblick hinter die Kulissen des Fernsehenstudios bekommen haben: Maria, Markus und Julian (alle aus den 5. Klassen) erreichten bei der Fernsehaufzeichnung 1, 2 oder 3, angefeuert vom frenetischen Beifall ihrer Klassenkameraden, einen hervorragenden.....wird nicht verraten: Die Ausstrahlung ist am 14. Mai 2016.

Gefilmt wurde alles von unserem Kamerakind Paulina. Zu diesem Erfolg gratulieren alle Mitschüler und Lehrer!


Fotos vom Schulfasching 2016

Das Wahlfach Fotografie empfängt einen besonderen Gast

 Am 21. Januar 2016 empfing das Wahlfach Fotografie einen externen Referenten: Thomas Friedl. Er arbeitet hauptberuflich als Fotograf im Raum München und hat sich sehr gerne bereit erklärt, seine Erfahrungen und sein Wissen im Rahmen einer Doppelstunde an die SchülerInnen weiterzugeben. Zunächst zeigte er einige seiner wunderbaren Fotografien der Rubriken „Portrait“ und „Landschaftsfotografie“ und erklärte die dabei angewandten Techniken. Außerdem stellte er sein Equipment vor und erzählte von seinem Werdegang. Zum Schluss beantwortete er alle offenen Fragen der SchülerInnen und konnte ihnen einen guten Einblick in den Alltag eines Fotografen geben. Dieser Besuch war eine Bereicherung und konnte mit Sicherheit den ein oder anderen Schüler dazu anregen das Hobby „Fotografie“ noch weiter zu vertiefen.

Y. Tuchina-Jüchter

 


Schöne Grüße aus Wagrain!


Hans Sagmeister stellt im Schulhaus aus

 

Seit Januar 2016 hängt im Direktorat das Tryptichon "GOTT FUSSBALL"

Die drei Teile könnte man, wenn man Scharniere anbringt, wie einen aufklappbaren Altar zusammenstellen („Gott“ Fußball). In der Mitte die Spielszene, links die begeisterten „richtigen“ Fans (Friedenssymbole: Taube, Olivenzweig) und rechts die randalierenden Hooligans (nur scheinbare Fans). Thema sind also die positiven und negativen Begleiterscheinungen des Massensports Fußball.

 

B.B. King im Musiksaal

JAZZ

Die Geschichte des Jazz begann mit der Einwanderung von Sklaven und deren Blues nach Amerika.

Auch sogenannte "Brass Bands" (marching bands), die zu allen möglichen Anlässen aufspielten, waren an der Entwicklung des Jazz beteiligt.  Im Vordergrund ist B. B. King dargestellt, einer der einflussreichsten Gitarristen der Blues Musik.


Wunderschönes Neues Schulhaus termingerecht bezogen

Am letzten Schultag des Jahres 2015 versammeln sich die Schülerinnen und Schüler der RSP erstmals in ihrer neuen Aula. Die 500 Schüler finden leicht Platz in dem schönen, hellen und freundlichen Raum. Die Schule ist termingerecht bezugsfertig und der Unterricht beginnt am 07. Januar 2016 in den neuen Räumen.  Für weihnachtliche Stimmung sorgten die Chöre unter der Leitung von Frau Grotjohann und Herrn Mangstl.

 


Einen Vierzig-Tonner randvoll beladen: Unsere Möbel für das NiKolaus - Lenau - Gymnasium in Temeswar

 

Die Sanierung des Altbaus der Realschule in Prien wird für die Partnerschule in Temeswar in Rumänien, das Nicolaus – Lenau Gymnasium, zum Glücksfall. Mobiliar, das nach dem Umzug der Klassen in den soeben fertiggestellten Neubau in Prien nicht mehr benötigt wird, ergänzt die mangelhafte Ausstattung des Gymnasiums in Temeswar.

 

Die Schulleiterinnen Andrea Dorsch von der Kommunalen Realschule Prien und Karin Müller von der Carl-Spitzweg Realschule München, einer weiteren Partnerschule, hatten den Transport mitorganisiert. Um die Finanzierung des Hilfstransports kümmerte sich der gemeinnützige „Verein der Freunde der Lenauschule Temeswar“. Deren Schulleiterin Helena Wolf war persönlich nach Prien gekommen, um beim Verladen mitzuhelfen. Auch Olad Jimale und mehrere pakistanische Asylbewerber, die in der Sporthalle des Ludwig-Thoma-Gymnasiums untergebracht sind, engagierten sich und schleppten Möbel.

 

Ein Lastzug wurde am 22.12.2015 an der RSP mit Tafeln, Schülertischen und Stühlen sowie Möblierung für Aula und Sekretariat randvoll beladen und auf den Weg geschickt. Die Möbel werden in Temeswar sehnsüchtig erwartet, denn nach der Sanierung des Nicolai – Lenau Gymnasiums werden die Klassenzimmer nach Weihnachten wieder bezogen.

 

Der Landkreis Rosenheim unterhält seit 2002 eine Partnerschaft mit dem Landkreis Temesch. Temeswar ist dessen Hauptstadt.

 


Flohmarkt aus alten Schulartikeln und Büchern

1000 € Erlös !

Der Erlös geht an das Sozialreferat der Marktgemeinde Prien zu Gunsten von bedürftigen Familien mit Kindern.


Die Kommunale Realschule nahm sich regionale Persönlichkeiten aus der Vergangenheit vor:

Josef Fessler, Hans Clarin, Franz Seebauer, die bayerischen Könige Ludwig II und  III, die Freiherren Cramer-Klett, Hans „Johnny“ Klein, Anna und Dr. Paul Weinhart,...

Diese und noch eine Reihe weiterer Personen wurden von den Schülern der neunten Jahrgangsstufe im Rahmen einer Projektarbeit der Öffentlichkeit präsentiert. Im Beisein zahlreicher Eltern und von Priens erstem Bürgermeister Jürgen Seifert sowie dem Ministerialbeauftragten für die oberbayerischen Realschulen, Wilhelm Kürzeder, stellten die Schüler Persönlichkeiten aus der Region oder Menschen, die die Region geprägt haben, vor. Jede vorgestellte Persönlichkeit soll nach der jetzt beginnenden Renovierung des Stammhauses einem Klassenraum mit ihrem Namen Pate stehen. Damit möchte die Kommunale Schule ihre Verbundenheit mit der Region herausstellen und diese den zukünftigen Schülergenerationen zugänglich machen.

Mit freundlicher Genehmigung

Foto Berger und Familie Reuther



Fotos vom Projektabend der Klasse 9B


Zur Berufsbörse präsentierten 40 Firmen ihr ausbildungsangebot


Kursanan Residenz, Fachakademie Sozpäd, Holztechnikum Kuchl, Schöner Schulen, Yachthotel, Chiemsee, BS 3 Traunstein, Bäckerei Müller, Gemeinde Prien, Schön Klinik, Bundespolizeiakademie München, AOK Bayern, Staatliche BFS für Hotel- und Tourismusmanagement, Karosserie- und Fahrzeugbauer Innung, Edeka Summerer, Firma Hefter , Karthrein, HLWM Fachschule für Mode, Salzburg Annahof, HypoVereinsbank, Werner Breitschädel GmbH, BFS Ergotherapie Rosenheim, Holzbau Wörndl, Sparkasse Ro-Bad Aibling, Polizeipräsidium Obb.-Süd, Finanzamt Rosenheim.

 

 

 

Maximilian Korten, ehemaliger Schüler der RSP, jetzt bei der Firma Hefter zeigt seine Aufzugssteuerung

VR Bank Rosenheim, Steuerberatung Seibold-Bickel, Kinderhaus Marquette, dm Prien, Intersport Kaiser, Elektro Langl, Prien Marketimg GmbH, Arbeitsagentur Rosenheim, J7 Hairstyling Prien, Medical Park Kronprinz, Schattdecor, Marco Polo, Krones,  Fritz Baustoffe , Ambulante Pflege & Betreuung GmbH Mayer Reif Scheck, Heizung & Sanitär Ziereis – Prien.


WIR DANKEN IHNEN ALLEN FÜRS KOMMEN!


rEPTILIEN HAUTNAH


Autorenlesung: Torsten Nesch

Torsten Nesch hatte keine Eins in Deutsch (mehr wird nicht verraten!) und dennoch wurde er zu einem erfolgreichen Jugendbuchautoren, dessen Bücher inzwischen sogar in die englische Sprache übersetzt werden.

Die Neunt- und Zehntklässler durften heute seiner Lesung aus dem Buch   

Der Drohnenpilot

lauschen und anschließend Fragen stellen. Dabei erfuhren wir zum Beispiel, dass durchaus selbst erlebte Episoden von Herrn Nesch Eingang in seine Bücher finden und dass die Welt, aus der er erzählt, immer gerade aus der aktuellen Lebenswelt der Jugendlichen stammt, zum Beispiel der Welt der Computerspiele.



Herbstdisco 2015

Die Herbstdisco 2015 wurde organisiert von den Tutoren aller fünften und sechsten Klassen:

Tolle Musik – gutes Essen – beste Stimmung!

Schon lange wurde nicht mehr so viel getanzt, wie in diesem Jahr.

Alle Gäste bedanken sich bei den Tutoren für ihre kreative Gestaltung der Party.


Chiemgauzeitung vom 23. Oktober 2015


Chiemgauzeitung vom 23. Okt. 2015


In Socken durch die Galaxie

Ein mobiles Planetarium macht Station an der RSP

Schon früh am Morgen reist Adi Steininger an, um aus dem Kofferraum seines Kleinwagens eine fünf Meter durchmessende Projektionskuppel hervor zu holen und diese im Musiksaal der Realschule Prien am Chiemsee mithilfe eines Ventilators aufzublasen.

An diesem Tag soll der Physikunterricht der achten und der Erdkundeunterricht der fünften Jahrgangsstufe mal anders gestaltet werden – in einem mobilen Planetarium. Als die Schülerinnen und Schüler ihre Schuhe vor Betreten des Sternenzeltes ausziehen, wissen sie, dass sie etwas Spektakuläres erwartet.

Nachdem sie durch einen Schleusengang in das Innere der Kuppel gelangen, müssen sich zunächst ihre Augen an die Dunkelheit gewöhnen. Doch spätestens als sie es sich im silbernen „Iglu“ gemütlich machen können und Adi Steininger die Sternbilder als Figuren aus der griechischen Mythologie zum Leuchten bringt, sind alle gefesselt. Der Hobby-Astronom erzählt spannende Geschichten über Herkules, Perseus (vielen Schülern heute als Percy Jackson bekannt) oder Hydra, die mit der Entstehung der Tierkreiszeichen zusammenhängen. Außerdem erklärt er mithilfe des zum Greifen nahen Sternenhimmels die Mondphasen, die Laufbahn von Sonne und Mond oder die unvorstellbaren Größenverhältnisse im Weltall. Die Schülerinnen und Schüler sind neugierig und stellen viele Fragen, die allesamt von Adi Steininger beantwortet werden.

Leider vergeht die Unterrichtsstunde wie im Flug und beim Verlassen des mobilen Planetariums haben alle das Gefühl, von einer wunderbaren Reise aus dem Weltall zurückzukehren. Diese Vorführung ist ein Erlebnis, welches man dringend weiterempfehlen sollte, da sie sowohl den Erdkunde- und Physikunterricht ergänzt als auch auf erlebnispädagogische Art und Weise das Allgemeinwissen erweitert und vertieft.

14. Oktober 2015


Unsere Schüler feiern mit dem Kneippverein das Erntefest. Die Neigungsgruppe "Garten" hatte im vergangenen Frühjahr Kräuter gepflanzt und verwertet. Dazu steht ihnen dankenswerterweise ein Viertel des Kneipp - Gartens direkt vor dem Heimatmuseum zur Verfügung.

Wir bedaken uns herzlich für die Einladung zum Erntefest und den Gartenanteil!


Die Schülerschaft hat gewählt:
Wir freuen uns, auch in diesem Jahr Herrn Johannes Heiß und Frau Pamani als Verbindungslehrer benennen zu dürfen und wünschen beiden ein gutes Jahr  und erfolgreiche Arbeit in diesem verantwortungsvollen Amt!


Unsere Tutoren waren im Tutorenseminar und sind jetzt fest ihren Klassen zugeteilt. Alle Tutoren und ihre Klassen finden Sie unter Schulleben/Tutoren.

Wir wünschen "den Neuen" mit Ihren Tutoren ein schönes Schuljahr und viele erlebnisreiche Nachmittage im Schulhaus und darum herum!


Run for life

Wir bedanken uns bei allen Läufern und Sponsoren für das erbrachte Engagement!

Chiemgau-zeitung vom 28. 09.2015



Chiemgauzeitung vom 23. September 2015

Chiemgauzeitung vom 28. September 2015


Download
Informationen zum Schuljahresbeginn
erschienen in der Chiemgauzeitung vom 11. September 2015
20150911_Schuljahresbeginn-RSP.pdf
Adobe Acrobat Dokument 382.8 KB

Archiv des vergangenen Schuljahres unter http://www.kommunale-realschule-prien.de/%C3%BCber-uns/archiv/